ő/=đ┬ Unerf├╝llter Kinderwunsch
 
Diagnostik & TherapienPraxis J├╝rgen AschoffT├ĄtigkeitsgebieteInfothekPraxis Barbara Aschoff
 

T├Ątigkeitsgebiete

Adernverkalkung
ADS / ADHS
Allergie / Asthma
Anti-Aging/Hormone
Chronische Entz├╝ndung
Geopathologie
Hom├Âopathie
Kommunikation der Zellen
Krebserkrankung
Mitochondriale Medizin
Neurologische Erkrankungen
Rheuma / Morbus Crohn
Schmerz
Unerf├╝llter Kinderwunsch
Vit. D Irrtum (siehe downloads)



wasserzeichen

Unerf├╝llter Kinderwunsch, Unfruchtbarkeit

Bisherige Auffassung der Medizin

Bisher beschr├Ąnkt sich die Medizin haupts├Ąchlich auf die Feststellung der Spermienzahl beim Mann und die hormonelle Bestimmung der zur Fortpflanzung wichtigen Geschlechtshormone und deren m├Âglicher Substitution. Nur wenige Forscher schauen hier ├╝ber den Tellerrand, wie Dr. Schulte ├ťbbing in M├╝nchen. Er hat festgestellt, dass in erster Linie Umwelttoxine f├╝r Unfruchtbarkeit verantwortlich sind, in erster Linie solche mit hormon├Ąhnlicher Wirkung.

 

Eigene Auffassung und Therapierichtung

Neben den bereits erw├Ąhnten Umwelttoxinen kommen chronische Entz├╝ndungen, die Geopathologie, Immunsystemdysbalancen und Mitochondrienprobleme als Ursachenquellen hinzu. Bei Abortneigung gibt es wieder Hinweise auf eine St├Ârung der Immunbalance. Auch Krankheitserreger k├Ânnen urs├Ąchlich beteiligt sein.

An erster Stelle stehen Entgiftungsprogramme und ggf. Bestimmungen von Umweltgiften an erster Stelle aller Bem├╝hungen. F├╝r diese Aufgaben stehen Speziallaboratorien zur Verf├╝gung, an die eingesandt werden kann.

Auch ein Abfall des Progesteronspiegels, der bei vielen Patientinnen/Patienten schon ab dem 30. Lebensjahr beginnt, kann hier St├Ârungen der Fruchtbarkeit bewirken.

 
ZY ç/=