ő}@é┐ Neurologische Erkrankungen
 
Diagnostik & TherapienPraxis J├╝rgen AschoffT├ĄtigkeitsgebieteInfothekPraxis Barbara Aschoff
 

T├Ątigkeitsgebiete

Adernverkalkung
ADS / ADHS
Allergie / Asthma
Anti-Aging/Hormone
Chronische Entz├╝ndung
Geopathologie
Hom├Âopathie
Kommunikation der Zellen
Krebserkrankung
Mitochondriale Medizin
Neurologische Erkrankungen
Rheuma / Morbus Crohn
Schmerz
Unerf├╝llter Kinderwunsch
Vit. D Irrtum (siehe downloads)



wasserzeichen

Neurologische assoziierte Erkrankungen

Elektrosensibilit├Ąt, Chemosensibilit├Ąt, Migr├Ąne, Burn Out-Syndrom, Fibromyalgie, Fatigue Syndrom, Posttraumatische Belastungsst├Ârung, Schleudertrauma, etc.

 

Bisherige medizinische Auffassung

Die oben genannten Krankheiten werden entweder nicht ernst genommen (Elektrosensibilit├Ąt, Chemikaliensensibilit├Ąt) oder von einzelnen Therapierichtungen als gesonderte Erkrankungen angesehen. Eine Therapie wird auf jede Erkrankung hin unterschiedlich abgestimmt.

 

Eigene, durch Forschung belegte Richtung

Wenn man das Buch "Explaining Unexplained Illnesses" von Martin Pall liest, sind die Erkrankungen letztendlich auf gleiche Ursachen zur├╝ckzuf├╝hren. Es geht um die Bildung vermehrter NO-Gasbildungen in den Gehirnzellen und deren Verbindung mit Sauerstoffradikalen (O2-). Daraus bildet sich in Gehirnzellen Peroxinitrit. Dieses Gift l├Âst leider bei Nervenzellen den programmierten Zelltod aus. Was wir bei Krebszellen erreichen wollen (den programmierten Zelltod ├╝ber Mitochondrien ankurbeln), siehe Mitochondriale Medizin, f├╝hrt bei Nervenzellen oft zu einer Defektsituation, da Nervenzellen sich nur gering bis gar nicht teilen k├Ânnen, also die Nachbarzellen somit nicht ersetzen k├Ânnen.

Zum Gl├╝ck kann man ├╝ber gezielte Medikamente die NO-Gasproduktion und Sauerstoffradikalbildung hemmen. Vorher wird allerdings ├╝ber den Urin nachgewiesen, wie hoch die Bildung von nitorsativem Stress (NO-Bildung) wirklich ist. Es gibt Speziallabors, die diese Untersuchung im Auftrag bereitstellen.

Interessant ist auch, dass Warncke in Studien zum Mobilfunk eine erh├Âhte NO-Gasbildung nachweisen konnte. Hier zeichnet sich ein Wirkmechanismus ab. Siehe hierzu auch den Abschnitt "technopathische Belastungen" der Seite Geopathologie und im Download Bereich: Nitrosativer Stress im Gehirn...

Da die neurologischen Erkrankungen meistens mit einer Ver├Ąnderung der Neurohormone einhergehen, sollten Sie weiterlesen unter "Neurostressdiagnostik und -therapie".

Auch Antik├Ârper k├Ânnen im Gehirn schaden anrichten. Es gibt inzwischen Speziallabore, die darauf spezialisiert sind, diese AK ├╝ber Suchteste zu ermitteln. Behandlung kann dann ├╝ber die Mikroimmuntherapie erfolgen.

 
q.l;}@